Advertorial

Kofferwort aus den engl. Begriffen “advertisement” (für “Werbung”, “Anzeige”) und “editorial” (für “Beitrag”, “Leitartikel”). Redaktionelle Aufmachung einer Werbeanzeige, die den Anschein eines redaktionellen Beitrags erwecken soll. Als Werbeform ist das Advertorial ist bei Werbetreibenden besonders beliebt, weil der Leser den Werbeinhalt innerhalb seines gewohnten redaktionellen Umfeldes nicht unmittelbar als Werbung erfasst und daher als wesentlich aufnahmebereiter für verschlüsselte Werbebotschaften gilt.

Das Advertorial: Einsatz in der publizistischen Praxis

Häufig werden Werbeflächen für Advertorials im Umfeld redaktioneller Themenblöcke angeboten. Somit kann der Leser beim flüchtigen Lesen die Werbeanzeige nicht als Werbung erkennen, sondern misst ihr die Glaubwürdigkeit eines redaktionellen Beitrags zu. Im Gleichklang dazu können Werbetreibende ihre Werbebotschaft in unmittelbarer Nachbarschaft redaktionell relevanter Inhalte platzieren, um sich thematisch möglichst nah an vertrauenswürdigem Content anzulehnen und ihre Zielgruppe optimal zu erreichen.

Das Advertorial: rechtliche Aspekte und Erwägungen

Sowohl das deutsche Presserecht wie auch der Pressekodex des Deutschen Presserats schreiben eine deutliche Trennung von Werbung und redaktionellen Inhalten vor. Dementsprechend muss ein Advertorial eindeutig als Anzeige gekennzeichnet sein.
In der publizistischen Praxis wird eine solche Kennzeichnung jedoch oft unterlassen, oder die Kennzeichnung wird dermaßen gestaltet, dass sie nur schwer als solche erkennbar ist (etwa als “sponsored link” oder “Partnerinformation”).  Medienunternehmen, die sich ein vergleichbares Vorgehen zu eigen machen, rücken zwangsläufig in den Grenzbereich zur Schleichwerbung, um die Werbewirkung ihrer Anzeigenkunden und damit deren Werbe- und Verkaufswert zu erhöhen.


Diese verständlichen Erklärvideos der Kollegen von gründerszene.de erklären die Konzeption eines Advertorials:

Miriam Rupp erklärt den Begriff Advertorial aus werblicher und redaktioneller Perspektive:



Alexander Görlach zur Defintion des Advertorials aus der Marketingperspektive:

« Zurück zum Lexikon-Index