Blindtext

Platzhalter für die eigentlich benötigte Textmenge, wenn der später verwendete (Fließ-) Text noch nicht vorliegt.

Mit Hilfe des Blindtextes können die Verteilung eines Textes auf der (Web-) Seite (Layout, Satzspiegel oder WYSIWYG-Ansicht) sowie die Lesbarkeit und der Platzbedarf bei Verwendung bestimmter Schriftarten (Typografie) beurteilt werden. Ein Blindtext besteht aus einer mehr oder minder sinnlosen Folge von Wörtern oder wortähnlichen Silbenfolgen, wie etwa dem pseudo-lateinischen “Lorem ipsum”:
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
Ein solcher Blindtext kann auch mittels eines Blindtext-Generators (z. B. Loremipsum), beim dem die Wort-, Buchstaben-, Absatz- oder Zeichenanzahl ausgewählt wird, erzeugt werden.

Synonyme:
Platzhalter, Lorem ipsum
« Zurück zum Lexikon-Index