Involvement

Ursprünglich aus dem Marketing stammender Begriff zur Bezeichnung des Konsumentenempfindens, dass ein Produkt etwas mit ihm selbst und mit seiner Persönlichkeit zu tun hat. Ein Kauf hätte also eine spürbare Auswirkung auf den Käufer als involvierten Konsument zur Folge. Das “Involvement” kennzeichnet somit das Engagement, mit dem sich der Konsument einem bestimmten Angebot zuwendet.

Mittlerweile lässt sich eine Ausdehnung des Begriffs auf redaktionelle Inhalte feststellen, und zwar immer dann, wenn ein Nutzer die Lektüre eines redaktionellen Beitrags in Print oder Online als förderlich für die Erweiterung seines Wissenshorizonts empfindet und sich zum Beispiel durch Kommentierung, “social sharing” oder Kuration direkt einbringt. Subjektiv empfindet der Nutzer das eigene Engagement somit als wichtig, er spürt eine emotionale Beteiligung.

Im deutschen Sprachraum hat sich der Begriff “Miteinbezogenheit” als Synonym etabliert.

Synonyme:
Miteinbezogenheit
« Zurück zum Lexikon-Index