Opt-in

Im Online-Marketing eingesetztes Anmeldeverfahren zum Empfang von Newslettern, bei dem der User dem E-Mail-Empfang aktiv zustimmen muss. Herkunft aus dem Englischen “to opt for something” (=sich für etwas entscheiden). In der Regel erfolgt die Zustimmung über das Anklicken eines Kontrollkästchens, sie kann jedoch auch per Telefon, SMS oder (sehr selten) postalisch erteilt werden. Den Gegensatz zum Opt-in bildet das in Deutschland rechtlich meist unzulässige Opt-out-Verfahren, bei dem eine Zustimmung des Empfängers zunächst seitens des Versenders vorausgesetzt wird .

Diskussion: Ein Problem des einfachen Opt-in-Verfahrens im Online-Marketings liegt in der möglichen Verwendung beliebiger Kontaktdaten (also auch fremder oder die von unbeteiligten Dritten) zur Anmeldung.

Vgl. auch: Confirmed Opt-in,  Double-Opt-in, Opt-out, Permission-Marketing

Synonyme:
Single-Opt-in
« Zurück zum Lexikon-Index