Pulitzer Preis

US-amerikanischer Journalisten- und Medienpreis für Romane, Sachbücher, Reportagen, Fotos, Karikaturen, Lyrik, Theaterstücke und Musikaufnahmen.

Pulitzer Preis: Geschichte und Gegenwart


Der Pulitzer Preis gilt als renommierteste Auszeichnung der Literatur- und Medienindustrie. Gestiftet wurde der Pulitzer Preis vom Journalisten und Zeitungsverleger Joseph Pulitzer. Erstmals verliehen am 04. Juni 1917, wird der Preis seit 2010 auch für Online-Publikation ausgelobt. Hier war die Journalistin Sheri Fink (ProPublica) erste Preisträgerin in der Sparte Investigativer Journalismus für einen Artikel über die Arbeit eines Krankenhauses in New Orleans nach dem Hurrikan Katrina.

Ausgewählt von einer Jury aus US-amerikanischen Journalisten und Verlegern, gibt die Pulitzer-Journalisten-Schule an der New Yorker Columbia Universität die Preisträger jeweils Ende April jeden Jahres bekannt. Das Preisgeld beträgt je Kategorie ca. 10.000 US-Dollar. Aktuell wird der Pulitzer Preis in 22 Kategorien vergeben (Stand: 2016), wobei diese fortlaufend aktualisiert und zeitgeschichtlich angepasst werden. Nicht länger berücksichtigte Kategorien sind unter anderem “Berichterstattung” (verliehen von 1917-1947), “Korrespondenz” (verliehen von 1929-1947) und “Lokale Berichterstattung” (verliehen von 1948-1952), allerdings sind die meisten nicht länger berücksichtigten Kategorien in neuen, zeitgemäßeren Kategorien aufgegangen. So wurde zum Beispiel die Kategorie “Lokale Berichterstattung” aufgeteilt in “Local Reporting, Edition Time” und “Local Reporting, No Edition Time”.

Eine kurze Liste der bekanntesten Pulitzer-Preisträger:


Für die Belletristik (Fiction):


Für den Journalismus (hier: Editorial Writing, International Reporting, National Reporting & Investigative Reporting):

  • David Barstow für seine Aufdeckung von Propaganda für den Irakkrieg, bezahlt vom Pentagon in 2009
  • Peter Arnett für seine Berichterstattung zum Vietnamkrieg in 1966
  • Seymour M. Hersh für seine Aufdeckung des Massakers von My Lai in 1970
  • New York Daily News (gesamte Redaktion) für  einen Beitrag über gesundheitliche Probleme von Arbeitern auf Ground Zero in 2007
  • New York Times (gesamte Redaktion) für Beiträge zur Hintergründe der Challenger-Katastrophe in 1987
« Zurück zum Lexikon-Index